Hofburg_AWS-2024_188

20. June 2024

Titel

Um die Vision einer sauberen Zukunft zu verwirklichen, muss die Bürokratie vereinfacht werden. So das Plädoyer Arnold Schwarzenegger beim achten AUSTRIAN WORLD SUMMIT in Wien.

Beim achten AUSTRIAN WORLD SUMMIT, der am 20. Juni in der Wiener Hofburg standfand, offenbarte Gastgeber Arnold Schwarzenegger in seiner Rede zwei Seiten seiner Persönlichkeit: Wenn es um Motivation geht, dann gibt es den „inspirierenden Arnold, der einem auf die Schulter klopft. Aber es gibt auch den „Arschtritt Arnold“, der unbequeme Wahrheiten ausspricht. So würdigte Schwarzenegger einerseits die jahrzehntelange Arbeit vieler für den Umweltschutz, betonte jedoch andererseits die Notwendigkeit, über Visionen hinauszugehen, konkrete Pläne zu entwickeln und umzusetzen – selbst, wenn es unangenehm sei. Schwarzenegger: „Eine Vision ist der erste und wichtigste Schritt bei allem, was man tut. Aber nach der Vision kommt der Plan. Und nach dem Plan beginnt die Arbeit.“

„Rechnen Sie nach!“ – zu viel Bürokratie behindert Fortschritt

Vor den 700 internationalen Besucher*innen der Klimakonferenz kritisierte Arnold Schwarzenegger: „Überall auf der Welt lassen die Regierungen zu, dass Bürokratie dem Fortschritt und einer sauberen Energiezukunft im Wege stehen.“ Er nannte Beispiele aus Deutschland, der EU, dem Vereinigten Königreich und den USA, wo langwierige Genehmigungsverfahren den Übergang zu sauberer Energie verzögern. „Rechnen Sie nach!“ drängte er nach jedem Beispiel und forderte dazu auf, die Visionen für eine saubere Energiezukunft mit konkreten Plänen und harter Arbeit zu unterstützen.

Anders und besser

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der traditionell den Ehrenschutz der Klimakonferenz übernahm, betonte in seiner Rede die zahlreichen Vorteile des Klimaschutzes. „Wir gewinnen Städte, die grün und energieautark sind. Bergwiesen, Gletscher, mit sauberer Luft und sauberem Wasser. Wir gewinnen Wohnungen und Häuser, die wir mit nachhaltiger Energie heizen. Wir gewinnen Straßen, auf denen klimafreundliche Mobilität herrscht.“ Er beschrieb eine Welt, in der die Menschen gut mit den Ressourcen der Erde auskommen und Sommer ohne extreme Hitzewellen, Überflutungen, Wasserknappheit, Dürren und Hagelstürme erleben. Van der Bellen schloss mit den Worten: „Wir gewinnen eine gute Zukunft. Also: Ja, es wird anders. Es wird anders – und besser.”

Starke Stimmen aus den USA und der EU

EU-Vize Kommissionspräsident Maroš Šefčovič lobte die erstklassigen Rechtsvorschriften der EU, die den Weg für den grünen Übergang ebnen. „Aber um weiter voranzukommen, brauchen wir die volle Unterstützung der Bürger*innen.“ Šefčovič betonte: „Plattformen wie der Austrian World Summit leisten hervorragende Arbeit bei der Förderung von Engagement, Austausch und Gesprächen.“

John Podesta, Klima-Sondergesandter des US-Präsidenten sprach über die Fortschritte seit dem Pariser Abkommen und die Bemühungen der USA. So haben Präsident Biden und Vizepräsident Harris das Ziel gesetzt, die US-Emissionen bis 2030 um 50 bis 52 Prozent unter das Niveau von 2005 zu senken. Dies werde durch den Inflation Reduction Act unterstützt, das größte Investitionspaket in saubere Energie und Klimaschutz in der Geschichte.

Erfolgreiche Transformation und nachhaltiger Lebensstil

Die Diskussionen auf den folgenden Panels drehten sich um Themen wie Green Finance, die Vorstellung von Erfolgsbeispielen der Transformation und die Verbesserung von Rahmenbedingungen für einen umweltfreundlichen Lebensstil.

Um sich von der erfolgreichen Transformation in Richtung E-Mobilität des BMW Werks in Steyr zu überzeugen, nahm Arnold Schwarzenegger gerne die Einladung von Werksleiter Klaus von Moltke  an, sich im September ein persönliches Bild vor Ort zu machen.

Dass auch CO2-intensive Branchen zur Dekarbonisierung beitragen können, zeigte Holcim, Österreichs größter Produzent von Baustoffen wie Zement und Beton. Nollaig Forrest, Vorstand für Nachhaltigkeit von Holcim Ltd Holcim, erläuterte wie das Unternehmen CO2-Emissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette reduzieren wird und damit Vorreiter in der Branche ist.

Klemens Hallmann, CEO Hallmann Holding, hob ebenfalls das große Potential bei der Errichtung und Betrieb von Gebäuden hervor – u.a. durch PV-Anlagen und Solarthermie. Um zu zeigen, wie wichtig es ist, behutsam mit unserem Planeten umzugehen, produzerte Hallmann den Film „DreamScapes“, dessen Trailer er beim AUSTRIAN WORLD SUMMIT vorstellte.

Rückfragen & Kontakt:

Natascha Unger

The Schwarzenegger Climate Initiative

+43 664/8267897

Natascha@schwarzeneggerclimate.com

www.austrianworldsummit.com

www.schwarzeneggerclimateinitiative.com